Sie sind hier: Bereitschaft / Wettbewerbe / Kreiswettbewerb 2011

Ansprechpartner Bereitschaft

Foto: Portrait von René Woithe (Bereitschaftsleiter).

Herr
René Woithe

info@drk-glashuette.de

DRK Ortsverein Glashütte
Folgenhang 10a
01768 Glashütte

Kreiswettbewerb 2011

Ein Bericht von Max Vogel.

Oh wie ist das schön. Der diesjährige Kreiswettbewerb des DRK Kreisverbandes Dippoldiswalde e.V. in Geising endete mit einem Sieg der Glashütter Mannschaft. Die zweite Mannschaft belegte ersatzgeschwächt einen achtbaren fünften Platz. Die Jugendrotkreuz-Gruppe erreichte in ihrer Altersstufe 2 den 4. Platz.

Bei besten Wettbewerbs-Wetterbedingungen startete der große Leistungsvergleich pünktlich 12:30 Uhr. Die Stationsreihenfolge in diesem Rückblick orientiert sich an der Wettbewerbsrunde der Mannschaft Glashütte 1.

Station 1 - Arbeitsunfall am Skilift

Rico und Bianka versorgen den Verletzten
Foto: Uwe Liebscher

Zu einem Arbeitsunfall kam es am Skilift in Geising. Insgesamt waren drei Personen betroffen. Zunächst musste zur Eigensicherung der Helfer der Strom an der Anlage abgestellt werden. Anschließend konnte man sich den Verletzten zuwenden. Ein Betroffeneer war aufgrund eines Stromschlages zu reanimieren. Ein weiterer Betroffener zog sich eine große Rißwunde am Arm zu. Ein dritter, eigentlich unbeteiligter Beobachter, erlitt einen kardiogenen Schock. Die Verletzten wurden versorgt und anschließend transportfertig dem Rettungsdienst übergeben.

Station 2 - Drogenintoxikation

Weiter ging es zur “Wasserfallkurve” in Geising. Die Situation stellte sich folgendermaßen dar. Drei Jugendliche konsumierten unterschiedliche Drogen. Die Auswirkungen auf das Verhalten waren ebenfalls entsprechend unterschiedlich. Während der zuerst angetroffene Betroffene noch “relativ klar” Angaben zur Situation machen konnte, konnte man dies von den beiden anderen Betroffenen nicht mehr behaupten. Die unübersichtliche Situation machte zunächst eine Suche nach den beiden weiteren Verletztren erforderlich. Unterhalb der Straße, am Eingang zu einer tunnelartigen Unterführung konnte die beiden ausfindig gemacht werden. Jedoch versperrte die unter Drogeneinfluss stehende Betroffene vehement den Zugang zur Unterführung. Da sie darüberhinaus mit einem Stock “bewaffnet” war, konnten die Helfer vorerst nicht zum dritten Opfer vordringen. Ein Einsatz der Polizei machte sich erforderlich. Jedoch gelang es über den “Hintereingang” zum bewusstlosen, dritten Verletzten vorzudringen um diesen zu retten.

Station 3 - Theorie Gruppe

An der folgenden, dritten Station mussten unsere Helfer gemeintschaftlich Verletzungsmuster und Symptome den richtigen Verletzungsbildern zuordnen.

Station 4 - Arbeitsunfall mit Gapelstapler

Heiko kümmert sich um den eingeklemmten Betroffenen
Foto: Uwe Liebscher

Weiter ging es zur vermeintlich anspruchsvollsten Station. Im Hinterhof einer ortsansässigen Firma ereignete sich ein Unfall, in den auch ein Gapelstapler verwickelt wurde. Nachdem das Fahrzeug gesichert war konnte mit der Behandlung der insgesamt vier Verletzten begonnen werden. Eine verletzte Person wurde angefahren und erlitt als Folge ihres Aufpralls ein schweres Schädel-Hirn-Trauma was zur Bewusstlosigkeit führte. Eine weitere angefahrene Person erlitt einen Schienbeinbruch. Der dritte Betroffene klemmte mit einer Beckenfraktur unter der Last der auf dem Gapelstapler geladenen Paletten. Der Fahrer selbst stand unter Schock. Nachdem alle Patienten versorgt wurden, begann die Vorbereitung für den Transport.

Station 5 - Theorie Einzel

Die vorletzte Station forderte die Helfer in ihren theoretischen Kenntnissen über den Einsatzablauf im Katatstrophenfall.

Station 6 - Reanimation

Anne und Patrick warten gespannt auf das Ergebnis der Diagnose durch den AED
Foto: Uwe Liebscher

An der letzten Station kam es auf die richtige Reanimationstechnik mit und ohne Hilfsmittel, allein und im Team an.

Allgemeines zum Wettbewerb

An den einzelnen Stationen hatten die Helfer etwa 15 – 20 Minuten Zeit, die an sie gestellten Aufgaben zu erfüllen. Zumindest vom subjektiven Eindruck mehr Zeit als in den letzten Jahren. Zumindest fühlte es sich so an, als würde alles ruhiger und geordneter, dafür aber mit Wert auf mehr Sorgfältikeit von statten gehen. Besonderem Wert wurde in diesem Jahr der Dokumentation zugesprochen, was zu einigen Punktabzügen geführt haben dürfte… ;)

Siegerehrung

Die Siegerehrung begann traditionell mit der Stufe 1 des JRK. Siegreich war hier die Mannschaft aus Liebenau. Sieger der Stufe 2, in der auch die JRK-Gruppe aus Glashütte startete, wurde die JRK-Gruppe aus Pretzschendorf. Im Anschluss fand die mit Spannung erwartete Siegerehrung des EH/San Wettbewerbs statt. Bevor die Platzierungen 1-3 verkündet wurden, ließ es sich KBL Gerd Geißler nicht nehmen noch einmal auf den neu in Glashütte stationierten KTW-B zu sprechen zu kommen. Nun war eigentlich davon auszugehen das als nächstes die Glashütter aufgerufen werden. Doch es kam anders als gedacht und am Ende gab es Sektduschen für alle… ;) Damit sind die Glashütter qualifiziert für den Landeswettbewerb der Stufe 3 JRK im September in Reichenberg/Vogtland (da Landeswettbewerb der Bereitschaften bereits eine Woche eher statt fand – Bergwacht Altenberg 3. Platz – herzlichen Glückwunsch).

Insgesamt war es natürlich aus Glashütter Sicht ein sehr erfolgreicher und toller Wettbewerb. Doch auch abgesehen davon war es ein schöner Tag in Geising. Die Organisation des Wettbewerbs war gewohnt gut. Die Stationen waren anspruchsvoll, die Leistungsdichte ebenfalls. Denn mit nur acht (8!!!) Punkten Rückstand auf Platz zwei folgte die Mannschaft der Bergwacht Altenberg.

Abschließend geht ein Lob an alle Organisatoren, an die Bergwacht Geising für die Gastfreundschaft, sowie an alle beteiligten Schiedsrichter, Helfer, Köche, Mimen und Realistiker. Außerdem gebührt allen Mannschaften ein herzlicher Glückwunsch und Anerkennung für ihre erreichten Ergebnisse. Ein besonderer, persönlicher Dank geht an dieser Stelle auch noch einmal an Vizepräsident Hans-Peter Horna ;)

Platzierungen Kreiswettbewerb EH/San 2011

1. Platz mit 1827 Punkten – Glashütte 1
2. Platz mit 1819 Punkten – Bergwacht Altenberg
3. Platz mit 1704 Punkten – Dippoldiswalde
4. Platz mit 1569 Punkten – Liebenau/Schmiedeberg
5. Platz mit 1551 Punkten – Glashütte 2
6. Platz mit 1457 Punkten – Pretzschendorf

zum Seitenanfang